Zeitschrift EE

Zurück zu den Beiträgen

2008-03: Neue Trends in der Solarthermie

AEE Projektinformationen & Service

Quelle: Gebhard Bertsch

Die langfristige Sicherung der Energieversorgung ist eine zentrale Zukunftsfrage geworden. Aktuelle Entwicklungen im Zusammenhang mit Versorgungskrisen und enormen Preissteigerungen zeigen die unmittelbare Notwendigkeit, sich mit Versorgungssicherheit auseinanderzusetzen. Weiters gilt es, den Klimawandel abzuwenden bzw. zumindest abzuschwächen, um die damit verbundenen negativen Einflüsse auf die Entwicklung der Volkswirtschaften gering zu halten.

Ein neues Programm startet: Haus der Zukunft plus
Vom Null-Energie-Haus zum Plus-Energie-Haus

Die EU wie auch die Mitgliedsländer der Internationalen Energieagentur (IEA) haben daher festgelegt, abgestimmte Strategien für eine sichere, saubere und wettbewerbsfähige Energiezukunft zu entwickeln. Der Bereich Gebäude hat dabei einen besonderen Stellenwert und wird als „Leadmarket“ angesehen. Maßnahmen des Forschungs-, Technologie- und Innovationsbereiches fallen hierbei entscheidende Bedeutung zu.
Österreich hat hier erste Erfolge erreicht. „Haus der Zukunft“ zählt europaweit zu den erfolgreichsten Forschungs- und Technologieprogrammen im Bereich des zukünftigen Gebäudes. Es konnte Entwicklungen auslösen, die Österreich zu einer der führenden Nationen im Bereich der Passivhausbauweise und entsprechender Effizienztechnologien gemacht hat.
Nun gilt es, den nächsten Schritt zu setzen. Mit dem neuen Forschungs- und Technologieprogramm „Haus der Zukunft Plus“ sollen neue Spitzentechnologien entwickelt, die industrielle Umsetzung innovativer Technologien vorangetrieben und sichtbare Demonstrationsgebäude bzw. Modellsiedlungen initiiert werden.

Abbildung 2: Klima-Komfort-Haus Quelle Robert Freund

Aufbauend auf den bis jetzt gemachten Erfahrungen und den im Rahmen des Strategieprozesses ENERGIE 2050 entwickelten Pfaden wurden neue Forschungsschwerpunkte erarbeitet und in dem mehrjährigen Programm zusammengefasst. „Haus der Zukunft Plus“ ist aber auch von der Programmabwicklung ein Novum. Erstmals gelang es, die Instrumente der Forschungsförderung und der innovationsrelevanten Wirtschaftsförderung in einem thematischen Programm zu integrieren. Die Programmträgerschaft wird deshalb gemeinsam von der FFG und aws wahrgenommen.

1. Ausschreibung offen von 20. Okt. 2008 - 20. Feb. 2009
Weitere Details ab Oktober auf www.HausderZukunft.at

Akteure
BMVIT (Programmverantwortung und Strategie), This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Abwicklung

  • FFG (Programmabwicklung Forschungsförderung), This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
  • AWS (Programmabwicklung Wirtschaftsförderung), This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
  • ÖGUT (Fachliche-strategische Programmunterstützung), This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
Top of page