Zeitschrift EE

Zurück zu den Beiträgen

2007-03: Vorbei an Kioto

Nachhaltige Gebäude

Hoher Innenraumkomfort, sehr gute Luftqualität und niedrige Energiekosten werden heute als Selbstverständlichkeiten bei der Auswahl einer Wohnung oder beim Bau eines Hauses angesehen. Anhand der Erkenntnisse zahlreicher Untersuchungen, die durch Nutzererfahrungen bestätigt werden, können diese Anforderungen in geradezu idealer Weise durch das Zusammenspiel von luftdichter Bauweise und kontrollierter Be- und Entlüftung mit Wärmerückgewinnung erfüllt werden.

Qualitätsoffensive bei Wohnraumlüftungsanlagen
Weiterbildungsprogramm "Zertifizierte(r) Komfortlüftungs-InstallateurIn"

Von Wolfgang Leitzinger*

Aufgrund des boomenden Marktes von Wohnraumlüftungen, wurde in den Jahren 2002 und 2003 von der FH-Kufstein, AEE INTEC, arsenal research und Energie Tirol eine Evaluierung von 92 Wohnraumlüftungen in Einfamilienhäusern durchgeführt. Bei dieser Felduntersuchung gaben 87% der Nutzer an, mit ihrer Anlage zufrieden zu sein. Gleichzeitig wurden aber einige Mängel festgestellt, welche die Wirkungsweise der Lüftungen zum Teil bedeutend einschränken. Die protokollierten Fehler bei der Konzeption und Ausführung waren hauptsächlich auf die Unsicherheit oder noch mangelnde Erfahrung bzw. Fachkenntnis der planenden und ausführenden Professionisten zurückzuführen.
Aufgrund dieser Erkenntnisse war dringender Handlungsbedarf gegeben, der teilweise noch unbefriedigenden Qualitätssituation bei Planung und Ausführung von Wohnraumlüftungen entgegenzuwirken. Als erster Schritt wurde mit der Verbreitung von 55 Qualitätskriterien für Planung und Errichtung begonnen. Dieses auf der Projekthomepage der FH-Kufstein verfügbare laufend aktualisierte Arbeitspapier bietet klar definierte Anhaltspunkte für die Planung, Errichtung, Ausschreibung und Abnahme von Wohnungslüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung (www.fh-kufstein.ac.at/wohnraumlueftung, www.komfortlüftung.at).

Abbildung 1: Telefonie-Schallschutz im Verteilnetz

„HAUS der Zukunft“ unterstützt Weiterbildungsprogramm

Im Jahr 2006 wurde mit Unterstützung der Programmlinie „HAUS der Zukunft“ der erforderliche Schritt in Richtung Know-how Verbreitung für den Technologiebereich kontrollierte Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung gesetzt. Die Verbreitung von „Haus der Zukunft“-Projektergebnissen wird dabei in Form eines Weiterbildungsprogramms für die Hauptzielgruppe der konzessionierten Installateure umgesetzt. Vergleichbare Programme werden bereits in den Technologiebereichen Wärmepumpe, Solarthermie und Photovoltaik unter der Leitung von arsenal research erfolgreich betrieben.
Basis ist ein viertägiger Theoriekurs, der durch einen zusätzlichen Praxistag ergänzt wird. Im Kurs werden alle relevanten Themen ausführlich behandelt, die für die qualitätsorientierte Planung, Ausführung und Wartung von Anlagen erforderlich sind.
Nach Absolvierung des Kurses besteht die Möglichkeit bei arsenal research eine Personenzertifizierung zu beantragen. Dafür ist neben dem positiven Abschluss einer schriftlichen und mündlichen Prüfung auch der Nachweis errichteter Anlagen zu erbringen, die entsprechend vorgegebener Qualitätskriterien errichtet wurden. Danach ist der Absolvent berechtigt den Namen „Zertifizierte(r) Komfortlüftungs-InstallateurIn“ zu tragen. Dieser Markenname gibt dem Kunden Sicherheit, auf einen qualitätsorientierten Fachmann zu setzen und bietet daher dem Installateur ein hervorragendes Marketinginstrument.

Charakteristika einer Komfortlüftung

Im Zuge des Weiterbildungsprogramms soll der Begriff „Komfortlüftung“ als Synonym für einen hohen Qualitätsstandard in der Wohnraumlüftung etabliert werden. Komfortlüftungen zeichnen sich vor allem durch folgende Merkmale aus:

  • Die Luftmenge ist an den hygienischen Bedarf angepasst.
  • Die Konzeption der Anlage ermöglicht dauerhaft die beste Zuluftqualität, die am Standort möglich ist.
  • Das Anlagenbetriebsgeräusch wird im Wohn- und Schlafbereich nicht störend wahrgenommen.
  • Bei luftdichter Bauweise des Gebäudes kann dank der Wärmerückgewinnung mindestens 5 bis 10-mal soviel Heizwärme eingespart werden, wie die Anlage an elektrischer Energie verbraucht.
  • Die Anlage ist mit anderen haustechnischen Einrichtungen (Heizung, Öfen, Dunstabzug, etc.) abgestimmt.
  • Der Betreiber kann die Anlage einfach bedienen, und den Filterwechsel nach Anzeige des Bedarfs selbständig vornehmen.
  • Komfortlüftungsanlagen werden vorzugsweise von qualitätsbeauftragten "zertifizierten Komfortlüftungs-InstallateurInnen" geplant und errichtet.

 

Der Kursinhalt wird so aufgebaut, dass auch Neueinsteiger ohne besondere Erfahrung problemlos in das Thema eingeführt werden. Neben selbstverständlichen spezifisch fachlichen Kenntnissen sollen Grundlagenwissen über nachhaltige Bauweisen und Energieeffizienz sowie Fähigkeiten zum erfolgreichen Marketing das Profil des Komfortlüftungs-Installateurs abrunden.
Thematisch gliedert sich der Vortragskurs in folgende Kapitel:

  • Nachhaltige Bauweisen
  • Luftqualitätsfaktoren
  • Arten und Systeme von Wohnungslüftungen
  • Lüftung und Energie
  • Hygiene.
  • Brandschutz
  • Schall
  • Luftmenge und Luftführung
  • Wechselwirkungen mit anderen raumlufttechnischen Anlagen
  • Lüftungskomponenten
  • Druckverlust
  • Steuerung und Regelung
  • Fehleranalyse
  • Anlagenbeispiele
  • Inbetriebnahme und Übergabe
  • Marketing
  • Förderungen, Programme (klima:aktiv)
  • Musterprojektierung

Anfang Mai 2007 wurde mit der Abhaltung eines Pilotkurses ein wichtiger Meilenstein in diesem Projekt gesetzt. Zu diesem viertägigen Theoriekurs wurden Installateure, Systemanbieter und Planer geladen, um Feedback zu den Inhalten aus verschiedenen Blickrichtungen der Branche zu erhalten. Neben den inhaltlichen Rückmeldungen war auch ausreichend Platz für Fragen, Diskussionen und Erfahrungsaustausch gegeben. Dieser Freiraum soll auch in den offiziellen Kursteilen weiterhin erhalten bleiben.
Der erste Zertifizierungskurs soll im November 2007 starten. Nähere Informationen erhalten Sie dazu bei arsenal research.

*) Ing. Wolfgang Leitzinger ist Mitarbeiter des Geschäftsfeldes Nachhaltige Energiesysteme bei arsenal research, Wien, This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. [^]

Top of page