Zeitschrift EE

Zurück zu den Beiträgen

2006-01: Bauen und Sanieren

AEE Projektinformationen und Service

In den letzten Jahren wurden in Deutschland, Österreich und der Schweiz Technologien entwickelt, durch die der jährliche Energiebedarf eines Neubaus im Vergleich zum aktuellen Baustandard deutlich unterschritten wird.

PEP-Promotion of European Passive Houses

Der Baustandard „Passivhaus“ kennzeichnet Gebäude höchster Qualität, die aufgrund einer hervorragend wärmegedämmten und luftdichten Gebäudehülle sowie einer Lüftungsanlage mit hocheffizienter Wärmerückgewinnung im Vergleich zu konventionellen Gebäuden nur ein Fünftel an Heizenergie benötigen.

Das Passivhaus als Baustandard

Zur Steigerung des Anteils von Passivhäusern in Europa wurde PEP, ein über drei Jahre laufendes Projekt innerhalb der Programmlinie Intelligent Energy-Europe ins Leben gerufen. Darin haben sich europäische Fachinstitutionen aus neun Ländern zusammengeschlossen um diesen hochwertigen Baustandard in bereits bestehenden Märkten deutlich auszubauen bzw. in neuen Märkten zu etablieren. Zielsegmente sind sowohl der Neubau als auch der Gebäudebestand.
Im einzelnen wurden folgende Aktivitäten definiert:

  • Darstellung des Einsparpotenzials durch Passivhauskonzepte in Europa
  • Übertragung des Passivhausstandards auf verschiedene Klimaregionen in Europa und Entwicklung eines Berechnungswerkzeugs für den europäischen Markt
  • Ausarbeitung von Informationsmaterialien mit Umsetzungsbeispielen, Baudokumentationen, Forschungsergebnissen, Checklisten zur Qualitätssicherung, Rechenmethoden etc.
  • Erarbeitung eines Zertifizierungsmodells für Passivhäuser und deren Komponenten
  • Organisation von Weiterbildungsangeboten, Workshops und Tagungen
  • Vernetzung der Passivhaus-Akteure
  • Internationalisierung der Passivhaustagung (nächste Tagung: 10. Internationale Passivhaustagung, 19.–20. Mai 2006, Hannover, www.passivhaustagung.de)

Weitere Infos: This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. , oder www.europeanpassivehouses.org

Top of page