Zeitschrift EE

Zurück zu den Beiträgen

2004-04: Windenergie zwischen Euphorie und Widerstand

AEE Projektinformationen

Thermische Solaranlagen leisten einen wichtigen Beitrag zum Schutz der Umwelt und zur Schonung der Ressourcen. Für eine noch weitere Verbreitung dieser Technologie ist eine kontinuierliche Weiterentwicklung und Optimierung erforderlich.

Solaranlagen der nächsten Generation - NEGST

Um diese Herausforderungen auf europäischer Ebene zu bewältigen, wurde vom Institut für Thermodynamik und Wärmetechnik (ITW) der Universität Stuttgart und der Fa. Solar- und Wärmetechnik Stuttgart (SWT) das Projekt NEGST (New Generation of Solar Thermal Systems) initiiert.
NEGST zielt auf die Entwicklung und Markteinführung kosteneffizienter Solaranlagen ab. Diese "neue" Generation von Solaranlagen stellt eine Weiterentwicklung heutiger Systemtechnik im Hinblick auf Leistungssteigerung und Kostensenkung dar.
Das Projekt, dessen Finanzierung überwiegend durch die Europäische Kommission erfolgt, hat im Juli 2004 begonnen, hat eine Laufzeit von drei Jahren und weist ein Volumen von 1,3 Millionen Euro auf. Die Beteiligung von 18 unterschiedlichen Institutionen aus Wissenschaft, Forschung und Industrie aus 14 verschiedenen Ländern gewährleistet die Berücksichtigung unterschiedlicher europäischer Systemanforderungen. Somit wird die Basis für einen einheitlichen europäischen Markt und damit für ein weiteres Marktwachstum der thermischen Solartechnik geschaffen.

Weitere Informationen:
www.swt-technologie.de/html/negst.html
Österreichische Partner sind die AEEINTEC und Arsenal Research. Projektleiterin und Kontaktperson bei AEEINTEC ist Dipl.- Ing. Dagmar Jähnig, This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Top of page