Zeitschrift EE

Zurück zu den Beiträgen

2003-03: Bioenergie

Biomasse-Nahwärme


Foto: Polytechnik

Nah- und Fernwärme aus Biomasse werden gegenüber fossilen Energieträgern konkurrenzfähig gemacht. Ein Beweis dafür ist oberösterreichs größte Biomasse-Verbrennungsanlage von Waldbesitzern in Weyer.

Wärme aus dem Wald

Von Christa Feichter*

Die BIOWÄRME Weyer-Betreibergesellschaft besteht aus 17 bäuerlichen Waldbesitzern und vier Forstbetrieben.

Eigenversorgung möglich

Die in der Betreibergesellschaft zusammengefassten Waldbesitzer und Hackgutlieferanten erreichen zusammen 15.000 ha und bringen jährlich 50.000 fm Holz auf den Markt. Für die Hackguterzeugung sind 5000 Srm eingeplant. Der überwiegende Teil des Heizmaterials, 12.000 Srm, kommt von den nahegelegenen Sägewerken.
Durch die Nutzung von Hackgut und damit einer besseren Vermarktungsmöglichkeit minderer Holzsortimente trägt die Biowärme zur Stärkung der bäuerlichen Betriebe bei. Auf festgelegten Sammelplätzen im Wald wird das Holz gelagert und vorgetrocknet. Im Herbst hacken gewerbliche Unternehmer im Wald.

Netzvermarktung läuft gut

Zu den großen Abnehmern zählen die Sonderkrankenanstalt der Pensionsversicherungsanstalt, das Bezirks-Alten- und Pflegeheim Weyer und drei Siedlungsgenossenschaften. In einem Gemeinderatsbeschluss des Marktes Weyer wurde weiters zugesichert, alle öffentlichen Gebäude und Schulen an das Wärmenetz anzuschließen. Obwohl im 1. Winter noch nicht im Vollbetrieb, konnten bereits 4,3 MW Anschlussleistung erzielt werden. Maximal können 6,5 bis 7 MW versorgt werden.

Option auf Ökostrom

Technisch ist die Anlage von Polytechnik so konzipiert, dass auch auf Stromerzeugung umgerüstet werden kann. Dazu wird der Wärmetauscher durch einen Heißdampfkessel ersetzt, der eine Dampfturbine betreibt. Diese Option ist Zukunftsmusik, die sich BioWärme vorbehält.

Literatur
Christa Feichtner, Österreichische Forstzeitung, 09/2002, S. 12 u. 13

*) Christa Feichter ist Redakteurin bei der Österreichischen Forstzeitung, This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. ,www.timber-online.net [^]

Top of page