Zeitschrift EE

Zurück zu den Beiträgen

2000-03: Europas solare Zukunft

Windenerige

Wir gehen auf Windfang - Windkraftanlage für AEE-Mitglieder

Von Doris Hammermüller und Gertraud Grabler-Bauer*

Das Windkraftbeteiligungsprojekt für AEE Mitglieder nimmt konkrete Formen an.
Die AEE hat sich entschlossen gemeinsam mit ihren Mitgliedern in ein Windkraftprojekt zu investieren und so einen aktiven Beitrag zur Ökostromproduktion zu leisten. Gleichzeitig wollen wir damit der Ökostromdiskussion als AEE gemeinsam mit vielen anderen wieder einen neuen Anstoss geben.
Andererseits hat sich seit dem Selbstbau von Solaranlagen bei den Mitgliedern der AEE viel verändert. Es sind etwa zehn Jahre vergangen. Die meisten sind dem Anliegen treu geblieben und haben wohl auch oft überlegt, wie es weitergehen könnte mit den eigenen Möglichkeiten im Bereich der erneuerbaren Energie.
Der Vorstand der AEE NÖ-Wien hat sich diese Frage ebenfalls gestellt. Einige unserer AEE MitarbeiterInnen sind schon seit langem in der österreichischen Windszene aktiv. Mit dem von uns maßgeblich mitgestalteten Projekt Windkraft für Österreich nahm 1996 in Niederösterreich die Windenergienutzung ihren Anfang. Heute sind in Niederösterreich bereits 63 Windkraftanlagen mit breiter BürgerInnenbeteiligung installiert. Deshalb scheint uns die Beteiligung an der Errichtung einer Windkraftanlage als ideales Projekt zur Erreichung unserer Ziele. Es liegt für uns nahe, dieses Know How der gesamten AEE zur Verfügung zu stellen.
Die AEE geht zu diesem Zweck eine Kooperation mit Ökoenergie Windkraft Wolkersdorf ein, die bereits seit 1996 Erfahrung in der Errichtung von Windkraftanlagen hat. Diese Gesellschaft hat - wie andere BetreiberInnengemeinschaften auch - ihre Beteiligungen breit gestreut. Wir haben uns daher entschieden, im Gesamtprojekt der Ökoenergie Windkraft Wolkersdorf die PatInnenschaft für das Projekt Höflein1 zu übernehmen und es mit dem Namen WINDFANG zum ERSTEN AEE WINDRAD zu machen, das uns jetzt schon Rückenwind für weitere Projekte gibt.
Profitieren auch Sie vom Wind und lassen Sie die Umwelt aufatmen!
Schenken Sie Ihren Kindern eine Beteiligung an einer Windkraftanlage! Sie sichern ihre Zukunft damit doppelt!
Wir bieten nun allen AEE Mitgliedern die Möglichkeit, sich zu beteiligen und so aus unserer Idee die Realität für die gesamte AEE werden zu lassen. Anlagemöglichkeiten in Form von Ökobausteinen (Darlehen mit entsprechender Verzinsung) wird es bereits ab einem Betrag von 500 Euro geben. Mit größeren Beträgen können auch Gesellschaftsanteile als Stille/r GesellschaftgerIn zeichnet werden. Die AEE NÖ-Wien wird als TreuhänderIn die Einlagen der AEE Mitglieder verwalten, und in die Ökoenergie einbringen. Weiters werden wir bei den Mitglieder- und AnlegerInnenversammlungen und in der ERNEUERBAREN ENERGIE laufend über die Betriebsergebnisse berichten. Um das Anlagerisiko in der Betreibergesellschaft unter allen AnlegerInnen möglichst günstig zu verteilen, werden die AEE-Mitglieder nicht nur an WINDFANG, sondern am Gesamtprojekt der Ökoenergie Windkraft Wolkersdorf beteiligt sein. Außer WINDFANG sind derzeit von der Ökoenergie noch 6 weitere Anlagen an verschiedenen Standorten im Osten Österreichs geplant.
WINDFANG wird an einem ausgezeichneten Standort in Höflein südlich der Donau errichtet. Um die Akzeptanz im Umfeld des Projektes sicherzustellen, wird dem Standorteigner sowie allen AnrainerInnen eine Beteiligung am Projekt angeboten. Auch die Gemeinde wurde bereits über das geplanten Projekt informiert und zeigt sich an einer Beteiligung sehr interessiert. Am Standort Höflein sollen neben Windfang noch 2-3 weitere Anlagen errichtet werden.

Technische Daten zu WINDFANG:
Anlage Enercon (E-44)
Nennleistung 600 kW
Nabenhöhe 65 m
Rotordurchmesser 44 m
Rotortyp 3-Blatt-Rotor mit
Blattverstellung
Rotorkreisfläche 1521 m²
Von ZAMG prognostizierte
mittlere Windgeschwindigkeit
in Nabenhöhe
6,2 m/s
Prognostizierter Energieertrag
pro Jahr
1.150.000 kWh
Projektkosten 7,1 Mio ATS

Derzeit besteht ein Tarif- und Einspeisevertrag mit der EVN. Dieser Vertrag sieht eine Vergütung der produzierten KWh von durchschnittlich (Sommer-Winter) 92 g vor. Das Umwidmungsverfahren und das Elektrizitätsrechtliche Genehmigungsverfahren stehen vor dem Abschluß, ein Pachtvertrag mit dem Standorteigner besteht bereits. Der Baubeginn für die Anlage (Fundamentierung), vorausgesetzt, die Genehmigungsverfahren verlaufen im vorgesehenen Zeitplan, wird noch im Herbst 2000 erfolgen, die Anlagenerrichtung ist dann im Frühjahr 2001 geplant. Die Anlage wird sich bei einer angemessenen Verzinsung nach 15 Jahren amortisiert haben. Die Konstruktion der Windkraftanlage ist auf eine Lebensdauer von 25 Jahren ausgelegt.

Die Beteiligungsunterlagen erhalten Sie ab Mitte Oktober unter:
AEE - Arbeitsgemeinschaft Erneuerbare Energie NÖ-Wien, Bahngasse 46, 2700 Wiener Neustadt, Tel: 02622-21 3 89, Fax: DW 5,
e-mail: This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

 

*) Doris Hammermüller ist Leiterin des Windprojekts und Mitarbeiterin im Vorstand der AEE NÖ-Wien
Gertraud Grabler-Bauer ist Geschäftsführerin der AEE NÖ-Wien [^]

Top of page