Zeitschrift EE

Zurück zu den Beiträgen

Rahmenbedingungen für die Energiewende

Von Albrecht Reuter

Bereits sechs Wochen nach der Atomkatastrophe von Fukushima hat der deutsche Bundestag mit überwältigender Mehrheit die Energiewende-Gesetze beschlossen. Mit vielen guten Vorsätzen und Euphorie machte sich ein ganzes Volk ans Jahrhundertwerk, um die Energieversorgung auf erneuerbare Quellen abzustützen. Nach gut zwei Jahren ist Ernüchterung eingetreten. Im Wahlkampf und während der Koalitionsverhandlungen in Deutschland erfährt der Bürger, neben einer Faktenschlacht ohnegleichen, wie emotional das Geschäft mit 50 Hertz und 220 Volt sein kann.

Trotzdem, die Energiewende-Bewegung hat Fahrt aufgenommen. Die Bürger stehen nach wie vor mit großer Mehrheit hinter dem nachhaltigen Umbau des Energiesystems. Die Digitalisierung der Energieinfrastruktur ist nicht mehr zurückzuschrauben. Die Geschäftsmodelle der neuen Energiewelt machen erste Gehversuche und wo Standards fehlen, werden proprietäre Lösungen zusammengebastelt. Energiewende findet statt.

Trotz des eindeutigen politischen Beschlusses sind die Zukunftsszenarien vielfältiger als je zuvor. Für die Investoren sind jedoch die Leitplanken auch unsicherer geworden. Selbst die Geschäftsmodelle um Energie-Flexibilitäten, um virtuelle Energiesystem um neue Speicher, Smart Home und IKT-Systeme, können die Rentabilität für die nächsten Jahre nicht beziffern.

Daher haben wir die Energy Talks Ossiach 2014 unter das Leitthema Energiewende - "Im Trüben fischen" gestellt. Wir ahnen, wie groß die Potenziale sein können, ja sein müssen, wenn die ehrgeizigen Ziele bis zur Mitte des Jahrhunderts erreicht werden sollen. Wir sind sicher, dass sich erfolgreiche Geschäftsmodelle der Energiewende finden werden; wir können auch benennen, in welchen Bereichen und mit welchen Funktionalitäten man in Zukunft Geschäfte machen kann. Aber bei der Frage nach den Leitplanken, der Quantität und der möglichen Vorteilhaftigkeit von Energiewende-Geschäftsideen tappen wir im Dunkeln - und fischen im Trüben.

Energy Talks Ossiach 2014

Die Energy Talks Ossiach finden am 5. und 6. Juni 2014 im Stift Ossiach zum 17. Mal statt. Seit 1997 treffen sich in Ossiach namhafte Referenten und renommierte Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft, um über die Zukunftsgestaltung der Energiesysteme zu diskutieren . Entscheidungsträger und Wissenschaftler aus aller Welt präsentieren in Ossiach innovative Technologien, Planungsansätze, Visionen, Methoden und Projekte. Das Rahmenprogramm unterstützt die Teilnehmer, neue Kontakte zu knüpfen und die mittlerweile etablierte Ossiacher energy Community stetig wachsen zu lassen.

Im Rahmen des neu gegründeten "OTF - Ossiacher Talente Forum" vernetzen sich Talente und Mentoren und erarbeiten gemeinsam Projekte, wie Ideen für Energiewende-Produkte, neue Dienstleistungen, Forschungsansätze oder Geschäftsentwicklungen. Die Ergebnisse werden am Vorabend (4. Juni 2014) diskutiert.

Personenbeschreibung

Dr. Albrecht Reuter ( This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. ), wissenschaftlicher Leiter und Vorstand Fichtner IT Consulting AG, www. energytalks.com

Top of page