Zeitschrift EE

Zurück zu den Beiträgen

Aus Alt mach Neu!

Die Erneuerung von Solaranlagen als spezifisches Geschäftsmodell

Mittels Kollektortausch wird ein völlig neuer Markt in der Solarthermiebranche entwickelt und ein großes Marktpotenzial für die Solarthermie erschlossen.

Die Idee ist so einfach wie bestechlich. Die ersten in Österreich installierten Solarthermieanlagen kommen langsam in die Jahre und sollten allmählich getauscht werden. Sie wurden in den 80er-Jahren von Selbstbaugruppen zusammengebaut und in Eigenregie auf die Dächer montiert. Bei einer Lebensdauer von 25 Jahren gibt es mittlerweile durchaus einige Dächer, die mit neu ausgestatteter Technologie noch mehr Sonne vom Dach ernten könnten. Genau dieses Potenzial macht sich MySolar zunutze. Das Kärntner Unternehmen hat sich auf den Tausch und die Servicierung von alten Solarthermieanlagen spezialisiert. Mit einem Hochleistungskollektor „Made in Austria“ erobert es jetzt den Solarthermiemarkt. Der erste erfolgreiche Testmarkt in Kärnten lässt vermuten, dass das Geschäftsmodell in jedem Bundesland und in weiterer Folge in ganz Europa funktionieren wird.

Abbildung 1: Austausch einer 22 Jahre alten Solaranlage in Radenthein / Kärnten. Quelle: MSG MySolar GmbH

Potenzial: Etwa 600.000 m² Kollektorfläche bis 2020

Vor der Gründung des Unternehmens haben Hannes Weiss und sein Team das Marktpotenzial unter die Lupe genommen. Nimmt man an, dass die vor 25 Jahren gebauten Anlagen sukzessive ausgetauscht werden müssen, beträgt das kumulierte Marktpotenzial bis 2020 ca. 600 000 m². Aber auch für die nächsten Jahre gibt es einiges zu tun. Schon nächstes Jahr sollten 98.000 m2 Solarthermiekollektoren getauscht oder zumindest überprüft werden.

Abbildung 2: Marktpotenzial für Service und Kollektortausch für verglaste Flachkollektoren unter der Annahme einer Lebensdauer der installierten Kollektoren von 25 Jahren. Datenquelle: [1]. Quelle: MSG MySolar GmbH

Kollektor-Tausch oder reicht der Kollektor-Service?

Als Startup im Solarthermiebereich gibt es bei MySolar im Vergleich zum Mitbewerb, meist kleinere Installationsbetriebe, nur zwei Geschäftszweige. Das Kollektor-Service und den Kollektor-Tausch.

Beim Service wird überprüft, ob die Anlage noch läuft, ob der Temperaturfühler richtig platziert ist und die Leitungen auch ausreichend isoliert sind, und ob der Frostschutz noch in Ordnung ist. Gerade beim Frostschutz weisen viele alte Anlagen Mängel auf. Die vom Hersteller verordneten Wartungsarbeiten wurden meistens nicht eingehalten und so ist bei vielen Anlagen das Frostschutzgemisch nicht mehr funktionsfähig, was die Effizienz der Anlage beeinträchtigt. Einem Service-Check sollte deshalb jede Anlage, die älter als 10 Jahre ist, unterzogen werden.

Das zweite und freilich wichtigste Geschäftsfeld von MySolar ist der Kollektortausch. Es beinhaltet die Kollektoren samt Befestigung inkl. Anfahrt, Montage, Frostschutz und Isolierung.. Da die Hausinstallation bereits auf Solarthermie ausgelegt ist, können die einzelnen Pakete sehr einfach kalkuliert werden und die Besitzer bekommen im Vergleich zu ihrem alten Produkt High Tech um wenig Geld.

Kostentransparenz als Erfolgsfaktor

Der Umstand, dass die Hausbesitzer bereits über ein solar ausgelegtes Gesamtsystem verfügen, ermöglicht MySolar einzigartige Transparenz was die Kosten betrifft. Eine 7,5 Quadratmeteranlage die je nach Nutzerverhalten 3000-3500 kWh Wärme erzeugen kann, ist dank der Kombination von Kollektorprämie, Bundes- und Landesförderung (Kärnten) bereits zu einem Preis von € 1250,- zu bekommen. Die Gesamtförderung beläuft sich in diesem Fall auf € 2.125,-

Eine einzige Kollektorfamilie als Wettbewerbsvorteil

MySolar hat sich außerdem ein Erfolgsrezept aus Dänemark zunutze gemacht. Dort beherrscht ein einzelnes Kollektormodell den Markt, was die Produktionskosten rapide senkt. Während in Österreich nach wie vor hunderte Modelle mit minimalen Unterschieden produziert und angeboten werden hat sich MySolar für ein erprobtes und hocheffizientes Flachkollektormodell aus Österreich entschieden. Die Bruttokollektorfläche des MySolar R25 von 2,52 Quadratmeter liefert einen maximalen Kollektorertrag von 1184 kWh pro Jahr (ACO, Würzburg 50°). Der Hocheffizienzkollektor ist mit einem hochselektiv beschichteten Absorber und Sicherheits-Solarglas ausgestattet und bringt so bis zu 50% mehr Ertrag als veraltete Systeme. Ein Modell mit 2 m2 Bruttokollektorfläche ist ebenfalls erhältlich und kann sowohl vertikal als auch horizontal installiert werden.

Abbildung 3: Überprüfung des Frostschutzmittels und Kollektorcheck bei Olympiasieger Fritz Strobl. Quelle: MSG Mysolar GmbH

Solare Wärme um 3,5-4,5 ct/kWh

Durch das innovative und einfache Gesamtkonzept wird möglich, was sonst nur bei Großanlagen machbar ist: Solare Wärme zu einem unschlagbaren Preis. 3,5-4,5 ct/kWh Wärmepreis können für die nächsten 25 Jahre garantiert werden. Je nachdem wie der nergiepreis sich entwickelt, können bei 3% jährlicher Energiepreissteigerung über € 5000,- eingespart werden.

2015 als Erfolgsjahr von MySolar

Das Unternehmen wurde erst 2014 gegründet und kann bereits Ende 2015 mit einem erfolgreichen Geschäftsjahr abschließen. Über 200 Aufträge wurden umgesetzt. Davon waren 78% tatsächlich Anlagen, bei denen der Kollektor getauscht wurde. Der Rest der Aufträge verteilt sich auf Material, Montagen und Reparaturen. Das Alter der getauschten Anlagen lag zwischen 13 und 30 Jahren und 75% der Anlagen kamen aus den Selbstbaugruppen, also den Pionieren der Technologie.

Schlechte Wartung als Hauptgrund der Fehlfunktionen

Hannes Weiss, der Geschäftsführer, erzählt aus der Praxis über den Zustand der getauschten Anlagen: „Meistens ist der Wirkungsgrad schon sehr schlecht, einige Anlagen funktionieren manchmal gar nicht mehr oder sind undicht, aber fast immer sind die Anlagen schlecht gewartet“. Was die Branche daraus lernen kann, ist, dass der Kunde auch nach dem Anlagenbau weiterhin Betreuung braucht. Gute Wartung zahlt sich aus und verlängert die Lebensdauer erheblich.

Zukünftige Geschäftsmodelle in Entwicklung

Das System Kollektortausch soll nach dem erfolgreichen Testmarkt in Kärnten nun auf alle Bundesländer ausgeweitet werden. MySolar arbeitet außerdem an einer innovativen Sonnenheizung und Geschäftsmodellen für die Wartung und Fehlerüberprüfung von alten Solarthermieanlagen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.MySolar.at

Autorenbeschreibung

Ing. Hannes Weiss ist Geschäftsführer von MSG MySolar GmbH ( This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. )

Top of page