Zeitschrift EE

Zurück zu den Beiträgen

SDHp2m – ein EU-Projekt für mehr solare Fernwärme

SDHp2m steht für Solar District Heating (SDH) und Aktivitäten „from policy to market“. Unter der Leitung des Steinbeis Forschungsinstituts für solare und zukunftsfähige thermische Energiesysteme „Solites“ in Stuttgart entwickeln und erproben neun europäische Regionen Maßnahmen zur Aufbereitung des Marktes für solarthermische Großanlagen in Verbindung mit Fernwärme- und Fernkälteanlagen. Die Steiermark (AT) ist neben Thüringen (DE) und Rhône-Alpes (FR) eine von drei Fokus-Regionen. Die Steiermärkische Landesregierung ist durch die Abteilung 15 Energie, Wohnbau und Technik als Projektpartner im insgesamt 16 Organisationen umfassenden Konsortium vertreten.

Neben der verstärkten Nutzung von solarthermischen Großanlagen fokussiert das Projekt auch auf die Kombination mit anderen erneuerbaren Energiequellen. Die österreichischen Partner S.O.L.I.D. GmbH und AEE INTEC bringen die mit einer großen Zahl an mit Biomasse und Solarthermie betriebenen Fernwärmeprojekten in Österreich gewonnenen Erfahrungen ein, umgekehrt stehen den drei Fokus-Regionen und sechs Beobachter-Regionen aus Bulgarien, Deutschland (Hamburg), Italien, Polen (Warschau) und Schweden die Erfahrungen der dänischen und schwedischen solaren Großanlagen in Fernwärmenetzen zur Verfügung.

Die Aktivitäten im Projekt SDHp2m zielen auf eine unmittelbare Mobilisierung von Investitionen in erneuerbare Wärmenetze und eine spürbare Marktsteigerung ab. Um das zu erreichen wurde ein umfangreiches Arbeitsprogramm entwickelt. Den Schwerpunkt bilden die Erstellung von Strategie- und Aktionsplänen, die Entwicklung von Finanzierungsmodellen sowie ein breites Beratungsangebot für Entscheidungsträger und Marktakteure.

In der nächsten Phase sollen dann die Aktionspläne in Richtlinien und Fördermodelle umgesetzt werden. Die erwartete Auswirkung von SDHp2m wird auf eine neu installierte oder geplante erneuerbare und solare Leistung von insgesamt 500 MWth geschätzt, die direkt durch das Projekt angeregt werden und einer Investition von 350 Mio. € entsprechen.

Die Projektergebnisse sollen sowohl auf der jeweiligen nationalen aber auch auf internationaler Ebene verbreitet werden. Eine erste Veranstaltung dazu ist die 4. internationale Tagung „Solar District Heating“ vom 21. bis 22. September 2016 in Billund (DK).

Informationen zu dieser Tagung finden Sie im Veranstaltungskalender

Projektlink

Logos der Förderer

Auftraggeber

  • Europäische Kommission - Executive Agency ENERGY RESEARCH

Ansprechperson bei AEE INTEC

  • Ing. Ewald Selvička, This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
Top of page