Zeitschrift EE

Zurück zu den Beiträgen

Entwicklung eines Grazer Stadtquartieres zu einem Reuse & Upcycling Zentrum

Ziel des Projektes Smart Up ist es, in dem im Stadtentwicklungskonzept 4.0 definierten „Smart City“-Zielgebiet GRAZ SÜD ein energie- und ressourcenschonendes Stadtquartier zu entwickeln. Im Bereich um die derzeit bestehende Halle der BAN Sozialökonomische BetriebsgmbH soll in Zusammenarbeit mit den umgebenden Gewerbebetrieben ein Reuse & Upcycling  Zentrum entwickelt werden.

Bild

Inhalte und Zielsetzungen

Ziel des Projektes ist es optimale Voraussetzungen zu schaffen, damit sich dieser Stadtteil zu einem energie- und ressourcenschonenden Stadtquartier als Innovationszentrum entwickelt. Durch eine intelligente Vernetzung der bestehenden Objekte mit unterschiedlicher Nutzung soll ein Ressourcen- und Energieverbund etabliert werden. Der Ausbau des bestehenden Reparatur- und Reusebetriebes zu einer vertikalen, gläsernen Upcycling-Fabrik, die Ansiedelung von Büros, Reparaturbetrieben, eines (Reparatur-) Cafés, Upcycling-Shops und einer Kinderbetreuungsstätte sollen das Quartier auf sozialer, ökologischer und energetischer  Ebene aufwerten, zusätzliche Unternehmen im Bereich Ressourceneffizienz anlocken und zu einem neuen Stadtteilzentrum, in dem Ressourcen- und Energieeffizienz gelebt - und zur Schau gestellt wird –, machen.

Auf Basis von Stakeholderanalysen, der Erstellung von Akteurslandkarten, schriftlicher und mündlicher Erhebungen und vielfältiger Beteiligungsformate soll eine gemeinsame Vision aller Beteiligten für das Quartier erstellt werden. Die Evaluierung des Daten-Ist-Standes hinsichtlich des Energie- und Ressourcenverbrauchs bildet die Grundlage für die Erstellung eines umfassenden Energie- und Ressourcenkonzeptes.

Erwartete Ergebnisse

Mit dem Projekt Smart UP soll gezeigt werden, dass eine derzeit wenig attraktive Industriebrache durch einen innovativen Nutzungsmix aus Gewerbe, Büros und sozialer Infrastruktur (Kindergarten) zu einem energie- und ressourceneffizienten Quartierszentrum umgewandelt werden kann. Die gewonnenen Erkenntnisse aus der Sondierung bilden die Basis für eine später geplante Umsetzung und sollen allgemein gültige Erkenntnisse für die Transformation von innerstädtischen Industrie- und Gewerbebetrieben in Richtung energie- und ressourcenschonende „Innovation Districts“ bringen.

Auftraggeber

Klima- und Energiefonds

Projektpartner

AEE  INTEC
BAN Sozialökonomische BetriebsgmbH
Saubermacher Dienstleistungs AG
StadtLABOR Graz

Ansprechperson

Dipl.-Ing. Heimo Staller, This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Logos


Top of page